Viele schwangere Frauen leiden gerade am Anfang der Schwangerschaft an Übelkeit, zum Teil auch mit Erbrechen. Oft tritt vor allem am Morgen nach dem Aufstehen die Übelkeit auf. Sie kann aber auch am gesamten Tag vorkommen. Dieses Unwohlsein wird durch das Hormon HCG ausgelöst und verschwindet bei den meisten nach den ersten drei Monaten wieder. Viele Frauen können auch verschiedene Lebensmittel (wie Fleisch, Kaffee) oder auch Parfum und Zigarettenrauch nicht mehr riechen. Weiter lesen »

Viele Frauen leiden während der Schwangerschaft unter Sodbrennen. Es sind sogar zwischen 40 und 80 %, die häufig dieses Brennen und Stechen hinter dem Brustbein verspüren. Das diese Beschwerden nach der Geburt sofort verschwunden sind, ist leider nur ein schwacher Trost.

In der Schwangerschaft bildet der Körper Hormone, die unter anderem die Muskulatur der Verdauungsorgane erschlaffen lassen. Dadurch arbeiten die Speiseröhre, der Magen und der Darm langsamer. Des weiteren verschließt sich auch der Mageneingang nicht mehr so stark und die Magensäure kann in die Speiseröhre zurück fließen. Dies führt dann zu Sodbrennen. Das passiert vor allem, wenn der Druck im Bauchraum steigt (z.B. beim Bücken). Natürlich drückt im Verlauf der Schwangerschaft dann auch die Gebärmutter auf den Magen. Weiter lesen »