Ich trage meine Tochter im Tragetuch seit sie etwa zwei Wochen alt ist und ich wollte mal meine Erfahrungen vom Tragen im Tragetuch niederschreiben.
Ich habe mir mein Tuch in einem Weltladen gekauft. Im Vorfeld habe ich mich über die nötige Länge im Internet informiert. Ich bin etwa 168 cm groß und wiege etwa 60 Kilo. Mein Tuch musste 4,50 m bis 4,70 lang sein, um alle Tragevarianten binden zu können.
Meine Hebamme zeigte mir die Doppel-X-Trage, die man schon bei zwei Wochen alten Babys anwenden kann. Es war von Anfang an völlig einfach vom Handling. Ich hatte die Bindetechnik schnell drauf.
Die kleine fühlte sich sichtlich wohl, so nah bei mir und schlief direkt ein. Seither trage ich sie im Tuch, wenn sie mal einen nicht so guten Tag hat und viel Nähe braucht. Ich habe dann trotzdem beide Hände frei, um Dinge zu erledigen, die sich nicht aufschieben lassen oder kann mit meinem Sohn spielen. Meiner Tochter gefällt das Getragen werden im Tuch sehr und ich kann es nur weiterempfehlen. Ich frage mich, warum ich das nicht schon bei meinem ersten Kind gemacht habe.

Ich war heute unseren Autokindersitz reklamieren. Wir haben den HTS  iZi combi X1. Wir sind mit dem Sitz eigentlich sehr zufrieden. Allerdings ließen sich jetzt nach neun Monaten Gebrauch die Gurte nicht mehr festziehen, denn das Gurtband unter dem Sitz bleibt ständig an einem aufgeriebenen Klebeband hängen. Außerdem hat sich hinten am Sitz ein Stück Styropor verschoben.

Ich nun also ins Babycenter gefahren, wo wir den Kindersitz gekauft haben. Die haben sich das Problem angeschaut und der Autositz wird nun eingeschickt. Für die Zeit habe ich einen Leihsitz erhalten. Das Einschicken kann etwas dauern, denn der Sitz wird nach Norwegen zum Hersteller versendet und dann mal weiter sehen. Schade eigentlich, ich dachte die tauschen den einfach so aus. Bei unserem Kinderwagen wurde das so gemacht. Haben einen komplett neuen Wagen erhalten.

Ich lese immer wieder in Foren Fragen von Eltern, die gerne wissen möchten, welchen Autositz in der Gruppe I ( von 9 bis 18 kg) andere Eltern empfehlen können. Als Antwort bekommen sie meistens Sitze der Marken Maxi Cosi und Römer genannt. Keine Frage, das sind sicherlich gute Autositze für Kinder ab drei Jahren. Aber vorher ist die sicherste Art ein Kind im Auto zu transportieren, ein rückwärts gerichteter Sitz.

Vom Gesetzgeber wird in Deutschland vorgegegeben, dass Babys unter 9 kg Gewicht rückwärts fahren müssen. Aber auch mit einem Gewicht von mehr als neun Kilogramm ist die Halswirbelsäule des Kindes nicht in der Lage im Falle eines Unfalls, den noch zu großen Kopf (im Verhältnis zum Körper) zu halten, wenn das Kind in die Fahrtrichtung sitzt.

In skandinavischen Länder ist es die Regel, dass Kinder bis zu ihrem vierten Geburtstag rückwärts fahren. In diesen Ländern gibt es auch Hersteller, die den Eltern das sichere Transportieren ihrer Sprösslinge ermöglichen. Deutsche Hersteller hängen da deutlich hinterher.

Ich kann aus eigener Erfahrung den HTS BeSafe iZi Combi X1 empfehlen. Für die Sicherheit unserer Kinder!!!

Weiter Artikel zu diesem Thema:

- Der Klassiker unter den Hochstühlen.

Wir haben diesen Hochstuhl bei baby-markt.de samt Babyset und Kissen für einen, trotz günstigem Angebot, hohen Preis (etwa 180 Euro) gekauft. Wir haben ihn jetzt schon seit einigen Monaten in Gebrauch und hier ist nun mein Fazit.

Wir sind eigentlich sehr zufrieden damit. Er lässt sich an jede Größe des Kindes anpassen, ist pflegeleicht und scheint bequem zu sein. Der Aufbau war einfach. Anfangs hatte ich etwas Probleme meinen Sohn hinein zu setzen, da ich das Sitzbrett nicht richtig plaziert hatte und seine Beine so nur schwer unten wieder rauszubekommen waren. Mittlerweile, nach Korrektur und Training, ist das Hineinsetzen kein Problem mehr.

Ich finde den Stuhl gut, allerdings finde ich den Preis nicht wirklich gerechtfertigt und ich weis auch nicht, ob ich nochmal soviel Geld ausgeben würde. Allerdings habe ich natürlich auch keinen Vergleich mit anderen Hochstühlen, was die Qualität betrifft und vielleicht lerne ich den Stokke Hochstuhl TrippTrapp® auch mit den Jahren noch zu schätzen.

Als unser Sohn etwa neun Monate alt war, passte er in seine Babybschale (BeSafe iZi sleep) gerade noch so rein. Der Kopf war am oberen Rand angelangt und auch die Gurte bekamen wir kaum noch zu. Wir gingen also ins Babygeschäft, um uns zu informieren. Wir hatten uns das alles anders gedacht. Letztendlich entschieden wir uns dafür, unseren Sohn weiterhin rückwärtsgerichtet zu transportieren, da dass im Falle eines Unfalls sicherer ist. Leider gibt es für die Gruppe I (also von ca. 9 Monaten bis 4 Jahre) kaum Angebote gegen die Fahrtrichtung. Die einzigen, die solche Sitze anbieten, sind die Skandinavier. Dort ist es üblich die Kinder bis zum vierten Geburtstag rückwärts zu transportieren. Weiter lesen »