Heute vor einer Woche hatte meine Tochter einen Fieberkrampf. Es war das schrecklichste, was ich in meinem Leben bisher erlebt habe. Meine Tochter ist Ende Dezember ein Jahr alt geworden. Sie hatte am Tag des Fieberkrampfes keinerlei Krankheitsanzeichen. Wir haben sie wie immer ins Bett gebracht. Sie ist dann auch sofort eingeschlafen, wurde allerdings nach einer Stunde wieder wach. Sie blabberte vor sich hin. Wir sind erstmal nicht ins Zimmer gegangen, da das in den letzten Wochen öfters mal vorkam. Kurze Zeit später hörten wir über das Babyfon komische Geräusche. Wir überlegten, was sie wohl da mache und schließlich ging mein Mann nach ihr schauen. Er rief mich und als ich ihr Zimmer betrat, übergab mein Mann mir mein bewusstloses Kind. Sie verdrehte die Augen und war völlig schlaff. Ich bat meinen Mann den Notarzt zurufen. Ich war total schockiert. Im ersten Moment dachte ich, sie würde sterben. Im nächsten Moment sah ich, dass sie atmete, zwar unregelmäßig, aber sie war nicht blau. Der Mann von der Rettungsleitstelle beruhigte uns etwas und so warteten wir auf den Notarzt. Meine kleine schlief derweil auf meiner Schulter ein. Als der Rettungswagen eintraf, wurde sie wieder wach und begann zuschreien. Wir wurden mit ihr in die nächste Kinderklinik gebracht. Der Aufenthalt in der Notaufnahme war für meine Tochter sehr traumatisch. Mir ist klar, dass man das Kind untersuchen muss, aber in den Tagen in der Klinik war sie völlig verängstigt. Nach zwei Tagen Klinikaufenthalt, einigen Infusionen und fiebersenkenden Medikamenten durften wir dann wieder nach Hause. Sie schlief in der ersten Nacht daheim 14 Stunden am Stück. Sie war sehr erschöpft. Das EEG wurde drei später poststationär gemacht.
Ihr geht es wieder sehr gut und ich hoffe, das wir einen Fieberkrampf nicht noch einmal erleben müssen. Ich brauche nun auch erstmal ein bißchen Zeit, um das erlebte zuverarbeiten. Ich dachte mein Kind stirbt. Ich kann garnicht sagen, wie schrecklich dieses Gefühl war. Heute weiß ich, dass ein Fieberkrampf eigentlich nichts lebensbedrochliches ist, aber wenn man sein Kind bewusstlos findet, ist das ein riesen Schock. Bei jedem Rauschen des Babyfons würde ich am liebsten nach ihr sehen. Trotzallem sollte man sie jetzt nicht in Watte packen und übervorsichtig mit ihr umgehen. Sie soll sich ja normal entwickeln dürfen.

Be Sociable, Share!

Kommentar abgeben